Neuer Podcast widmet sich "Fake News" - LfDI beteiligt sich an Woche der Medienkompetenz

In einer neuen Podcast-Folge greift das Büro des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz (LfDI) das Thema "Fake News" auf.

"Fake News und Fehlmeldungen haben Hochkonjunktur - sei es in Integrationsdebatten oder jetzt während der Corona-Pandemie", sagt der Landesdatenschutzbeauftragte Professor Dieter Kugelmann. "Mit Falschmeldungen wird Stimmung gemacht, es geht um die Beeinflussung der öffentlichen Diskussion. Über digitale Kanäle werden Fake News zum Teil rasend schnell verbreitet und zugleich werden viele Menschen erreicht. Fake News stellen nicht allein ein Datenschutz-Thema dar. Allerdings können personenbezogene Daten in Falschmeldungen eine Rolle spielen und etwa auch zu persönlichen Diffamierungen führen. Für die Verbreitung von Fake News nehmen Soziale Netzwerke und Messenger-Dienste, die zum Teil von weltweit agierenden Konzernen organisiert werden, eine Schlüsselposition ein. Auch aus Datenschutzgründen muss es in Zeiten der Digitalisierung darum gehen, ein starkes Bewusstsein für die Folgen und Auswüchse der Digitalisierung zu entwickeln. Als LfDI leisten wir hierzu gerne einen Beitrag."

In der neuen, rund 30-minütigen Podcast-Folge zwischen einem Datenschutzexperten und einem Medienpädagogen werden insbesondere Fragen wie "Wie kann man Fake News erkennen?" und "In welchen Medien werden sie verbreitet?" behandelt. Es geht unter anderem um die Gefahr solcher Nachrichten, um die Motive hinter der Verbreitung und um rechtliche Fragen. Die Podcast-Folge wurde im Rahmen der Woche der Medienkompetenz (22. bis 28. Juni 2020) veröffentlicht. Diese ist eine Initiative des Ministeriums für Bildung Rheinland-Pfalz, des Pädagogischen Landesinstituts und der LMK – medienanstalt rlp. Der LfDI ist Partner der Woche der Medienkompetenz.

Der LfDI ist im Februar mit einem neuen Podcast-Angebot gestartet. Bisher sind 5 Folgen erschienen. Die Sendungen widmeten sich folgenden Themen "Der Landesbeauftragte stellt sich vor", "Beschäftigtendatenschutz in Zeiten des Corona-Virus", "Social Media und Datenschutz - Ein Handlungsrahmen für öffentliche Stellen" und "Spam, Phishing und erpresserische E-Mails". Weitere geplante Themen sind "Tracking im Internet", "Datenschutz in Kitas und Schulen", "Überwachung am Arbeitsplatz", "Bilder und Videos im Internet" sowie "Videoüberwachung". Der Podcast richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, an Verwaltungen und Unternehmen und soll über Themen des Datenschutzes und der Informationsfreiheit informieren.