Speyerer Forum zur digitalen Lebenswelt am 21. und 22. April 2021

Zum zehnjährigen Jubiläum des „Speyerer Forum zur digitalen Lebenswelt“ wird nicht zurückgeschaut – sondern nach vorne! Welche Themen und Trends zeichnen sich für die 2020er Jahre ab? Was kann und muss der Staat nun tun, um die Digitalisierung in Deutschland zu einer Erfolgsgeschichte zu machen?

Das „Speyerer Forum“ am 21. und 22. April 2021 findet an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer als Präsenzveranstaltung und virtuell statt. Neben der Universität und den Universitätsprofessoren Mario Martini und Hermann Hill sind die rheinland-pfälzischen und baden-württembergischen Landesdatenschutzbeauftragten, Professor Dieter Kugelmann und Stefan Brink, die Veranstalter. Den Eingangsvortrag „Die DSGVO aus der heutigen Perspektive“ hält Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Schleswig-Holstein.

Das Tagungsprogramm bringt Akteure aus Wissenschaft, Politik und Verwaltungspraxis zusammen. Leitgedanke der diesjährigen Tagung ist: Es ist an der Zeit, den Schritt von der Theorie in die Praxis zu vollziehen. Nach der Erarbeitung unzähliger Strategie- und Konzeptpapiere muss nun die Umsetzung folgen: Die Bürgerinnen und Bürger wollen und sollen rasch auf digitale Angebote des Staates zugreifen können. Dass Deutschland gerade einen starken Digitalisierungsschub erfährt, ist allerorts zu spüren: Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes ist in vollem Gange, die elektronische Patientenakte ist verfügbar und mobiles Arbeiten ist in Pandemie-Zeiten für viele Menschen gelebte Realität. Die Tagung, die zum zehnten Mal stattfindet, gilt als renommierte Ideenwerkstatt und bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Fort-, Netzwerk- und Meinungsbildung. Weitere Informationen: